Dirigent

Nik­las Ben­ja­min Hoff­mann, 1990 in Iser­lohn gebo­ren, begann sei­ne musi­ka­li­sche Aus­bil­dung im Alter von sechs Jah­ren mit Kla­vier­un­ter­richt. Meh­re­re Prei­se bei „Jugend musi­ziert” und dem „West­fä-lischen Van-Bre­men-Kla­vier-wett­be­werb” doku­men­tie­ren sei­ne frü­hen künst­le­ri­schen Akti­vi­tä­ten. Er spiel­te zudem als Kla­ri­net­tist im Jugend-sin­fo­nie­or­ches­ter und kam dort zur Fas­zi­na­ti­on für den gro­ßen Orches­ter­klang. Im Rah­men eines Prak­ti­kums bei GMD Flo­ri­an Lud­wig am Thea­ter Hagen konn­te er ers­te Ein­drü­cke aus dem pro­fes­sio­nel­len Musik­be­trieb sam­meln. 2013 folg­te das ers­te Enga­ge­ment als Kor­re­pe­ti­tor für eine Kin­der­oper am sel­ben Hau­se. Er stu­diert seit 2011 an der „Hoch­schu­le für Musik Franz Liszt“ Wei­mar Orches­ter­di­ri­gie­ren bei Prof. Nicolás Pas­quet, Mar­tin Hoff, Mar­kus Frank und Prof. Gun­ter Kah­lert. Wich­ti­ge künst­le­ri­sche Impul­se erhielt er außer­dem in Meis­ter­kur­sen bei Prof. Clark Run­dell und Prof. Jor­ma Panu­la. Im Rah­men des Stu­di­ums arbei­te­te er mit der Thü­rin­gen-Phil­har­mo­nie Gotha, dem Leip­zi­ger Sin­fo­nie-Orches­ter, den Kur­or­ches­tern in Karls­bad, Mari­en­bad, Hra­dec Kral­o­vé und Tepli­ce, den Jena­er Phil­har­mo­ni­kern, der Staats­ka­pel­le Wei­mar, sowie dem MDR-Sin­fo­nie­or­ches­ter. Von 2013 bis 2015 war er zudem künst­ler-ischer Lei­ter des Aka­de­mi­schen Orches­ters der TU Ilmen­au. Neben sei­ner Diri­gier­tä­tig­keit ist er als Kom­po­nist aktiv und enga­giert. Seit 2015 ist er Diri­gent und Künst­le­ri­scher Lei­ter der Aka­de­mi­schen Orches­ter­ver­ei­ni­gung Göt­tin­gen. Außer­dem wur­de er im April 2016 als Sti­pen­diat in das Diri­gen­ten­fo­rum des Deut­schen Musik­rats auf­ge­nom­men. Hoff­mann gewann im Novem­ber 2016 den inter­na­tio­na­len Dona­tel­la-Fli­ck-Diri­gier-wett­be­werb des Lon­don Sym­phony Orches­tra. Damit hat er die Mög­lich­keit für ein Jahr als „Assis­tant Con­duc­tor“ bei Pro­ben und Kon­zer­ten des LSO mit­zu­wir­ken.