Dirigent

Niklas Benjamin Hoffmann, 1990 in Iserlohn geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren mit Klavierunterricht. Mehrere Preise bei „Jugend musiziert“ und dem „Westfä-lischen Van-Bremen-Klavier-wettbewerb“ dokumentieren seine frühen künstlerischen Aktivitäten. Er spielte zudem als Klarinettist im Jugend-sinfonieorchester und kam dort zur Faszination für den großen Orchesterklang. Im Rahmen eines Praktikums bei GMD Florian Ludwig am Theater Hagen konnte er erste Eindrücke aus dem professionellen Musikbetrieb sammeln. 2013 folgte das erste Engagement als Korrepetitor für eine Kinderoper am selben Hause. Er studiert seit 2011 an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ Weimar Orchesterdirigieren bei Prof. Nicolás Pasquet, Martin Hoff, Markus Frank und Prof. Gunter Kahlert. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er außerdem in Meisterkursen bei Prof. Clark Rundell und Prof. Jorma Panula. Im Rahmen des Studiums arbeitete er mit der Thüringen-Philharmonie Gotha, dem Leipziger Sinfonie-Orchester, den Kurorchestern in Karlsbad, Marienbad, Hradec Kralové und Teplice, den Jenaer Philharmonikern, der Staatskapelle Weimar, sowie dem MDR-Sinfonieorchester. Von 2013 bis 2015 war er zudem künstler-ischer Leiter des Akademischen Orchesters der TU Ilmenau. Neben seiner Dirigiertätigkeit ist er als Komponist aktiv und engagiert. Seit 2015 ist er Dirigent und Künstlerischer Leiter der Akademischen Orchestervereinigung Göttingen. Außerdem wurde er im April 2016 als Stipendiat in das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen. Hoffmann gewann im November 2016 den internationalen Donatella-Flick-Dirigier-wettbewerb des London Symphony Orchestra. Damit hat er die Möglichkeit für ein Jahr als „Assistant Conductor“ bei Proben und Konzerten des LSO mitzuwirken.