Alle Beiträge von Sascha Ludwig

Konzerte verschoben

Die AOV vor Corona

Liebe Freunde der Akademischen Orchestervereinigung,

aufgrund der anhalten Einschränkungen im Rahmen der Covid-19-Pandemie konnte und kann die AOV im Wintersemester nicht wie geplant proben. Trotz eines Hygienekonzepts mit ausreichend Abstand, Einzelpulten und Alltagsmasken halten wir uns natürlich auch an die allgemeinen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie.

Dies hat zur Folge, dass die ursprünglich für den 23. und 24. Januar 2021 geplanten Konzerte nicht stattfinden können. Das bedeutet nicht nur für uns, sondern auch für euch das zweite Semester in Folge ohne unsere gemeinsame Leidenschaft, die Musik.

Doch wir geben die Hoffnung nicht auf und freuen uns für die Konzerte Ersatztermine am 20. März 2021 um 19:30 Uhr und 21. März 2021 um 11:00 und 18:00 Uhr bekanntgeben zu dürfen. Hoffen wir sehr, dass uns die Pandemie nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht. Wir freuen uns auf euch!

Achtung: Aufgrund des fortbestehenden Shutdowns können auch die Ersatztermine nicht wie geplant stattfinden. Neue Termine werden hier rechtzeitig bekannt gegeben.

AOV goes Wikipedia

Als Orchester mit langer Tradition und über 100-jähriger Geschichte war es längst überfällig, dass die Akademische Orchestervereinigung einen eigenen Eintrag und Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia erhält.

Dank der musikwissenschaftlichen Expertise und des Engagements einzelner Mitspielerinnen und Mitspieler konnten wir diese Lücke nun füllen und präsentieren euch heute voller Stolz unseren Wikipedia-Eintrag: Akademische Orchestervereinigung Göttingen.

Beim Stöbern finden sicherlich auch Kenner und langjährige Freunde der AOV noch interessante Dinge über unser Orchester und dessen Geschichte heraus. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und beim Stöbern!

Rodelinde_1920

Christina Gansch
Christina Gansch. Foto: Kartal Karagedik

Vor hundert Jahren brachte die AOV mit ihrem Dirigenten Oskar Hagen die Händeloper Rodelinde auf die Bühne – der Startschuss für die Händel-Festspiele Göttingen. Wir kehren zurück zu den Wurzeln der Händelrenaissance und präsentieren Rodelinde in Oskar Hagens Bearbeitung von 1920 neben Strawinskys Pulcinella aus dem gleichen Jahr.

„Rodelinde_1920“ – 100 Jahre Händel-Festspiele Göttingen

Georg Friedrich Händel: Arien aus Rodelinde (Fassung von Oskar Hagen, 1920)
Georg Friedrich Händel: Wassermusik (Auszüge)
Igor Strawinsky: Pulcinella Suite (Auszüge)

Sonntag, 23.02.2020, 17:00  Uhr, Deutsches Theater Göttingen

Akademische Orchestervereinigung und Musiker des Göttinger Sinfonie Orchesters

Christina Gansch, Sopran
Tobias Berndt, Bariton

Piero Lombardi, musikalische Leitung
Tobias Wolff, Moderation

Weitere Informationen unter www.haendel-festspiele.de – Jetzt Tickets sichern!